Boogie Woogie & Blues Piano Konzerte

DatumVeranstaltung - KünstlerLocationStadt
24.08.
Thilo Fitzner Kazzwoo - Jazz Café Bar Mannheim
25.08.
11:00
Blues, Schmus & Apfelmus Bluesfestival: Georg Schroeter & Marc Breitfelder Laubacher Schlosspark Laubach
26.08.
Marcus Paquet Cotton Club Hamburg
28.08.
20:00
Kultur im Zelt: Joja Wendt, Axel Zwingenberger , Sebastian Knauer, Martin Tingvall Festival KulturImZelt Braunschweig
28.08.
18:00
The Royal Rhythms Hotel Cresta Palace CH–Celerina / Schlarigna
30.08.
19:30
Grevener Blues-Nacht: Günther Brackmann, Chris Conz, Daniel Ecklbauer, Albert Koch, Reiner Regel u.a. Holzfestplatz Greven
30.08.
19:00
Boogie in the Fields: Hot Boogie Club; Martijn Schok Boogie & Blues Band und 5 in Love Irghof A–St. Georgen bei Obernberg

Boogie Online ist eine Informationsplattform für Freunde des Musikstils Boogie Woogie und der verwandten Genres Barrelhouse & Blues Piano und Stride Piano. Boogie Woogie ist ein Klavier-Musikstil, der seine Blütezeit in den Anfangsjahrzehnten des 20. Jahrhunderts hatte. Als Urväter des Boogie Woogie gelten Albert Ammons, Pete Johnson, Meade Lux Lewis und Clarence "Pinetop" Smith. Seit den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde der Boogie Woogie auch in Europa wieder populär. Zu verdanken ist dies maßgeblich Leopold von Knobelsdorff - dem Pianisten und 1964 Mitbegründer der noch heute existierenden Boogie Woogie Company Cologne - und in den 70er Jahren insbesondere einer Bewegung, an deren Spitze die Pianisten Axel Zwingenberger, Hans-Georg Möller, Vince Weber, Martin Pyrker u.a. standen. Viele, vor allem junge Pianisten "infizierten" sich in der Folge mit dem Boogie Woogie Virus und heute gibt es weltweit eine lebhafte Szene und Dutzende von Boogie Woogie Konzerten täglich. Ein Teil davon - nämlich vorrangig der im deutschsprachigen Raum bzw. der europäischen Boogie Woogie Pianist(inn)en-Szene - findet sich hier im Konzertkalender von Boogie Online. Mehr Infos zur Geschichte des Boogie Woogie …

Boogie Woogie Neuerscheinungen