Wichtiger Hinweis: Das Corona-Virus stiehlt den Musikern leider weiterhin größtenteils die Show. Die Konzertdatenbank ist zwar wieder freigeschaltet, zeigt aber auch Termine, die vor Corona eingepflegt wurden. Eine Einschätzung gibt Euch das Icon ( oder ) an jedem Konzerttermin. Informiert Euch bitte auch auf den Webseiten der Künstler und Veranstalter, ob angekündigte Konzerte wirklich stattfinden und wenn ja, ob es eine Reservierungspflicht oder andere Bedingungen und Einschränkungen gibt!
Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe P

Henning Pertiet

Henning Pertiet, 1965 in Hamburg geboren, wurde im Alter von 23 Jahren durch eine Schallplatte von Axel Zwingenberger mit dem Boogie-Virus infiziert. Durch die Nähe zur lebendigen Hamburger Boogie-Szene kam er in Kontakt mit Axel Zwingenberger , Jo Bohnsack, Joja Wendt und Gottfried Böttger (der übrigens ein Onkel von Henning war). Durch sie wurde er in die Geheimnisse des Boogie Woogie eingeweiht. Es folgten Auftritte im deutschsprachigen Raum. Von 1993 an tourte er mit der Mojo Blues Band durch ganz Europa. Seit 1996 war er wieder solo unterwegs und veröffentlichte im April 1996 seine erste Solo-Platte. Inzwischen kann er auf hunderte Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückblicken, häufig begleitet von Michael Maass am Schlagzeug. Henning hat unter anderem schon mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Pyrker, Abi Wallenstein, Jeanne Carroll, Little Willie Littlefield, Frank Muschalle zusammengespielt. 2009 feierte Henning Pertiet sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Dazu beschenkt er sich selbst und sein Publikum mit seiner CD "Fabulous Boogie", die er mit Andreas Bock, dem ehemaligen Drummer von B.B. & The Blues Shacks aufgenommen hat.

Dem englischsprachigen Interview-Portal "Fifteen Questions" hat Pertiet vor einigen Jahren 15 Fragen beantwortet.

Zum 25. Bühnenjubiläum erschien der Sampler "The Very Best Of 25 Years In Boogie & Blues Piano" mit den besten Mitschnitten aus den vergangenen 25 Jahren, u.a. mit der Mojo Blues Band und seinem Onkel Gottfried Böttger. Mit letzterem veröffentlichte der Norddeutsche im Jahr 2016 eine gemeinsame CD mit dem Titel "Family Boogie".

2017 wurde Henning Pertiet mit dem German Blues Award in der Kategorie "Bester Pianist" geehrt.

Das nächste Bühnenjubiläum, das 2019 erreicht wurde, generierte erneut eine hübsche Doppel-CD mit dem Titel "Best of 30 years in Blues & Boogie Woogie" - auf der wiederum Aufnahmen aus der gesamten bisherigen Karriere enthalten sind.

In den Jahren zwischen den Jubiläen wurden weitere CDs in verschiedenen Formationen eingespielt und natürlich konzertiert. Neben den Pianotasten bedient Pertiet im Übrigen auch in freier Improvisation die Orgel. Eine Kostprobe gibt es z.B. in dem Mitschnitt "Ritterhuder-Kirchen-Konzerte 2017 - Henning Pertiet improvisiert an der Furtwängler Orgel".

Aus der Corona-Krise, die die Musikerbranche besonders hart getroffen hat, machte Pertiet aus der Not eine Tugend und experimentiert seither mit live und On Demand Online-Formaten. Auf Youtube findet man in Pertiets Channel zum Beispiel eine Reihe namens "Talking Blues - 5 Minuten Blues Inside", in der Pertiet am heimischen Flügel spontan etwa eine Viertelstunde aus dem Blues und Boogie Nähkästchen plaudert und dazu natürlich das Instrument zum Klingen bringt.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!