Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe S

Christoph Steinbach

Christoph hat mir seine musikalische Autobiographie zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Etwas aus meinem Leben! Ich, Christoph Steinbach, am 24. Dezember 1977 in Kitzbühel geboren, begann mit 6 Jahren das klassische Klavier zu spielen. Auf einem alten Wiener Piano übte ich Tag und Nacht.

Mit 14 Jahren leistete ich mir dann mein erstes E-Piano. Ein akustisches Piano war mit dem Taschengeld eines Schülers nicht drin. Mit einem neuen Instrument übt man natürlich noch mehr. Jede freie Minute wurde genutzt um die eingespielten Stücke zu verfeinern.

Mit 16 Jahren, bekam ich meine ersten Ragtime Platten. Darunter waren auch Boogie Woogie Platten von Axel Zwingenberger und Vince Weber, die ich bis heute noch sehr gerne anhöre. Dieser Rhythmus des Boogie-Woogie, brachte mich spontan dazu, die Stilrichtung zu wechseln. Jetzt begann das Üben von Vorne: Keine Noten, keine Musikschullehrerin mehr. Stundenlanges Sitzen am Klavier, dem Plattenspieler und Platten von James Pete Johnson, Mead Lux Lewis und Albert Ammons. Plattennadel vor, Plattennadel zurück. Immer das Selbe.

Dann kamen die ersten kleineren Auftritte. Mit 18 Jahren, gab ich die Musikschule auf. Die Auftritte wurden immer mehr und gut bezahlt. Ich wechselte meinen Beruf, um halbtags arbeiten zu können. Ich lernte dann 3 Jahre Instrumentenbau in Kitzbühel.

Es folgten Tourneen durch Österreich, Deutschland und internationale Boogie-Woogie Konzerte. Schließlich entschied ich mich, den Beruf vollkommen aufzugeben, und nur von der Musik zu Leben. Bis jetzt kein Problem. Also schaun wir mal, daß das so weitergeht. Sehn uns bei der nächsten Boogie-Session.

Euer Christoph

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Konzerte in der Vergangenheit

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!