Das Corona-Virus stiehlt den Musikern leider weiterhin größtenteils die Show. Dennoch sind auf dieser Webseite noch Konzerttermine verzeichnet, die nicht stattfinden, da es im Moment noch aufwändiger ist, die Termindatenbank aktuell zu halten. Informiert Euch auch beim Veranstalter, ob Konzerte wirklich stattfinden.

Bitte unterstützt die Künstler, indem Ihr ihre CDs und Merchandising-Artikel erwerbt, oder indem ihr drauf verzichtet, bereits gekaufte Tickets für Konzerte, die nicht stattfinden können, zurückzugeben. Werdet kreativ, damit die Künstler uns nach überstandener Krise weiterhin erfreuen können! Auf Facebook und Youtube vertreiben Euch viele Eurer Lieblingsmusiker aktuell die Zeit mit Live-Auftritten. Schaut doch mal rein!

Hoffentlich geht diese weltweite Katastrophe schnell vorüber und wir sehen uns bald wieder bei Konzerten! Beibt zu Hause, gesund und munter!
Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe D

Nina T. Davis

Die Berlinerin Nina T. Davis hat sich mit Haut und Haar dem Blues verschrieben. Sie ist sowohl solo als auch mit der "EB Davis Superband" unterwegs.

Wie vielen Musikern ihrer Generation dienten ihr die alten Schallplatten der Bluesmeister als Quelle der Inspiration. Mehrere Reisen nach Chicago, Mississippi und Arkansas vertieften ihre Liebe zur Musik und gaben ihr Gelegenheit, mit einigen der bekannten Bluesmasters zu spielen.

Ninas "bluesikalische" Laufbahn begann Mitte der 90er Jahre nach etwa 12-jähriger Klavier-Abstinenz als Pianistin und Organistin der ‚Tom Blacksmith Band’. Etwa zur gleichen Zeit zog der Pianist Christian Rannenberg nach Berlin und half Nina, sich voran zu ‚tasten’. In den folgenden Jahren begleiteten Tom Blacksmith und Nina T. mehrere internationale Bluesgrößen wie zum Beispiel Louisiana Red, Jeanne Carroll, Guitar Crusher, Lurrie Bell und Aron Burton.

Einige Zeit später, bei einer der zahlreichen Berliner Blues-Jam-Sessions, wird der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der amerikanischen Sängerin Kat Baloun gelegt: gemeinsam gründen die Power-Ladies die Band "The Alleycats", es folgen Touren durch Europa und zwei CD-Produktionen.

Seit etwa 2001 arbeitet Nina mit ihrem Ehemann, dem charismatischen Blues- und Soulsänger EB Davis aus Arkansas zusammen.

Mit Dynamik und Seele bearbeitet sie die schwarzen und weißen Tasten hierzulande und in den USA, um die Botschaft des Blues in die Welt zu tragen - in Kombination mit Ninas kraftvollem Gesang und charmanter Bühnenpräsenz eine spannungsreiche Show.

Zu hören ist Nina auf der 1999 erschienenen CD "Two With The Blues" mit dem Gitarristen Jan Hirte, auf den "Field Recordings" der Tom Blacksmith Band, auf der im Januar 2001 erschienenen Live CD "EB Davis - Live at Yorckschlösschen" Vol. 2 und auf den CDs "Berlin Blues" und "Gimme Something To Miss" mit Kat Baloun & The Alleycats.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!