Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe W

Joja Wendt

Der Hamburger Pianist Joja Wendt begeistert auf seinen gefeierten Konzerten durch Virtuosität und Klasse, gepaart mit Slapstick, lyrischem Talent und Witz und sorgt nicht nur für musikalisch hochwertige Konzerthighlights, sondern auch für einen großartigen Unterhaltungswert seiner Abende.

Nach Abschluss seines Klavierstudiums am Konservatorium in Hilversum und an der Manhattan School of Music, New York, eroberte er geduldig und konsequent sein Publikum bei zahlreichen Live-Auftritten und überzeugte vor allem durch seine sehr eigene Art der Interpretation von Musikstücken verschiedenster Stilistiken. Ob Klassik, Blues, Swing, Boogie, Ragtime oder Jazz - dem smarten "Tastenteufel" gelingt es, die Grenzen und Genres zu einem unverwechselbaren, inspirierten Sound gepaart mit Virtuosität auf höchstem Niveau zu verschmelzen. Im November 2000 wurde Joja Wendt der Louis Armstrong Jazzpreis verliehen - eine Bestätigung, dass der Künstler auch unter den Jazzern hohen Respekt genießt. Ihm ist es gelungen, die Beziehung zwischen Jazz und dem Publikum auf höchst individuelle Weise neu zu beleben und auch das junge Publikum wieder für diese Musik zu gewinnen.

Joja Wendt stand mit vielen internationalen Weltstars gemeinsam auf der Bühne: Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Lou Rawls und Fats Domino. Ovationen heimste der Vollblutmusiker auch als Support-Act bei der Deutschland-Tournee von Joe Cocker im April 2000 ein: Publikum und Presse waren wieder einmal begeistert und feierten ihn als kommenden Star. Im darauf folgenden Jahr spielte er, auf Einladung von PUR, vor 100.000 Menschen in der neuen "Arena auf Schalke". In Konzertsälen wie dem Prinzregententheater in München, dem Gewandhaus Leipzig, der Alten Oper Frankfurt oder der Hamburger Musikhalle begeistert er vor ausverkauftem Haus. Seine beiden CD's "Der Pianist" und "Showtime" (Capitol Music) waren Studioproduktionen, aufgenommen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg. "Showtime" verpasste die Top 100 der Deutschen Charts nur knapp (Trendcharts 104) und verkaufte sich ca. 15.000 Mal.

Dem TV-Publikum präsentierte sich der Hamburger u.a. in den beiden 45-minütigen TV Specials "Joja Wendt - Der Pianist" und "Joja Wendt - Showtime", die von den ARD Sendern NDR, SWR, BR, B1, WDR und HR ausgestrahlt wurden. Insgesamt präsentierte sich Joja Wendt allein 2002 in 22 TV-Sendungen, u.a. in Herman & Tietjen (Sensationsauftritte mit Sasha und Bibi Jones), "Ein Platz an der Sonne", "Arena der Stars" "Zauber der Musik", die insgesamt eine Reichweite von ca. 19 Millionen Zuschauern erreichten. Für die NDR-Reihe "Perlen des Nordens" (Ausstrahlung im April 2004) wird Joja Wendt die Titelmelodie verfassen. Die NDR-Sendung "Wer kennt die Hits" moderiert Joja Wendt zusammen mit Madeleine Wehle.

Nach dieser erfolgreichen Entwicklung war es wohl nicht verwunderlich, dass Joja Wendt mit seinem musikalischen Talent den Spagat zum Kinofilm wagte: Für den Film "Sieben Zwerge - Männer allein im Wald" mit Otto Waalkes, Heinz Hönig, Cosma Shiva Hagen u.v.a. (Kinostart am 28.10.04) komponierte und produzierte er die Filmmusik und den Titelsong.

Das am 4.11.2002 erschienene Album Joja Wendt - Live! mit der plakativen Unterzeile "...sehr schwer zu spielen" (der running Gag in seinen Konzerten) ist ein authentisches Traumalbum geworden und hat natürlich den Charme, den eben nur Joja Wendt live ausstrahlt, mit hervorragendem, wenn auch sehr schwerem Spiel, mit Anekdoten und Gedichten, einer verzaubernden Live Kulisse und den Bonustiteln "Great Balls Of Fire" feat. Otto Waalkes sowie den beliebten Geburtstagsvariationen.

Das Live-Publikum bei seinen unzähligen Auftritten im In- und Ausland ist seinem Charme, seinem Können und seinem Charisma längst erlegen. Es liebt seine Interpretationen und Variationen von Klassikern der verschiedensten Genres ebenso wie seine Eigenkompositionen. Es liebt den Virtuosen, der mit sonniger Aura und Schalk im Nacken seinen nächsten Titel ankündigt und das vorzugsweise in Reim-Form und Mehrzeiler packt. Und es liebt den Künstler, der - alles andere als selbstvergessen - stets das Publikum mit lustigen Bemerkungen in sein Programm einbezieht. Klavier-Musik vom Allerfeinsten, die generationsübergreifend begeistert, und dazu noch Entertainment pur!

2016 veröffentlichte Joja Wendt gemeinsam mit der norddeutschen Pianistin Ulrike Gaate "Das kleine Blues & Boogie Buch" - ein Buch für Klavierspieler, die das Boogie Woogie Spielen erlernen möchten mit vielen Übungsaufgaben, Notenbeispielen und 8 Originaltranskriptionen von Boogie Woogie Klassikern, Tipps und Tricks und Anekdoten aus der Blues & Boogie Szene. Eine kurze Rezension findet sich in den Boogie Online News. Seit Sommer 2017 gibt es das Buch auch in englischer Sprache, dort heißt es The Little Blues & Boogie Piano Book. Ein Interview mit der Autorin und dem Autor gibt es auf der Verlagsseite.

Außerdem bietet Wendt in "Joja´s Piano Academy" einen Online-Kurs zum Klavierspielen lernen. Schnupperepisoden können kostenfrei getestet werden.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Konzerte in der Vergangenheit

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!