Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe H

Matthias Heiligensetzer

Geboren ist Matthias Heiligensetzer im Allgäu, dem wunderschönen Landstrich im südlichen Deutschland. Als 14jähriger schleifte ihn sein Bruder zum Konzert von Pianist Memphis Slim, da war es auch schon passiert: Die energiegeladenen Boogie Nummern, dazu die melancholisch getränkten Blue Notes hatten ihn gänzlich vom Sockel gerissen und in ihm ein Feuer entfacht, das bis heute immer noch brennt… der Boogie Woogie.

Fortan brachte er sich als Autodidakt die wichtigsten Grundlagen des Jazz und Blues selbst bei, später machte er jede Kneipe unsicher, in der ein Klavier rumstand. Nach der Reise ins Mekka des Jazz - New Orleans – war es dann soweit: 1999 erschien seine erste Solo-CD „Boogie Woogie Contours“. Darauf folgten andere Solo- sowie Co-Produktionen, wie „Shakin The Boogie“ oder „Sweet“. Zu seinen Vorbildern zählen: James Booker, Pete Johnson, Professor Longhair oder Memphis Slim.

Heute, als Profi-Pianist und Vollblutmusiker, spielt er Solo oder in Bandformationen auf nationalen und internationalen Konzerten, Festivals und Events. Boogie Woogie, Blues, Jazz und mal Ausflüge in den Rock´n Roll stehen auf dem Programm.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Konzerte in der Vergangenheit

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!