Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe L

Richie Loidl

Richie Loidl, Jahrgang 1967, kommt aus Bad Ischl in der Wolfgangsee-Region im Salzkammergut. Dort hatte er von 8 bis 14 klassischen Klavierunterricht – mit sehr schlechten Ergebnissen. Erst 1986 – im Alter von 18 Jahren – lernte er richtig Klavier spielen, als er ein schulbedingtes Sommerpraktikum als Barman im Hotel Schloss Seefels am Wörthersee absolvierte. Vom Stil Axel Zwingenbergers und Vince Webers begeistert galt seine Leidenschaft damals dem Boogie Woogie und Blues Piano. Während seines Studiums der BWL in Innsbruck wurde abends in verschiedenen Szene-Lokalen der Stadt ausgiebig „geshaked“ und es dauerte nicht lange, bis Richie Loidl als „Boogie Man“ bekannt war. Es folgten zahlreiche Auftritte im In- und Ausland.

Sein Repertoire umfasst nicht nur mitreißenden Boogie Woogie und erdigen Blues sondern auch gern gehörte Broadway-Standards, dezente Barmusik und bekannte Songs, die jeder gerne hört. Die Darbietungen richten sich ganz nach dem Thema der Veranstaltungen, bei denen Richie Loidl nicht nur „on piano“ sondern auch „on the vocals“ (Gesang) für gute Stimmung sorgt.

Seit 1986 entwickelt Richie Loidl zum größten Teil autodidaktisch seinen eigenen Musikstil aus der Sicht des Publikums: Unter feinfühliger Einbeziehung des gesamten „Drumherums“ am jeweiligen Veranstaltungsort wie z. B. Architektur, Deko, Licht, Gastronomie, Gesellschaft, Instrument, Akustik, Beschallungstechnik usw. schafft er immer wieder eine typische Atmosphäre von Lebensfreude, Spaß, Unterhaltung und genussvoller Hingabe an die schönen Dinge des Lebens.

Highlights seiner bisherigen Karriere waren große Boogie-Festivals in Frankreich, Deutschland und der Schweiz, sowie zahlreiche Auftritte in Italien, Spanien, Kanada, Bahrain, Dubai und natürlich in ganz Österreich. Er stand bereits mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Joja Wendt, Martin Schmitt, Jo Bohnsack, Gottfried Böttcher, Christian „Bibo“ Willisohn, Silvan Zingg, der Mojo Blues Band, Martin Pyrker, J. P. Bertrand, J. P. Amouroux, Fabrice Eulry, Little Willie Littlefield, Bob Seeley, Anke Angel, Wendy de Witt, Rudy „Blueshoes“ Wyatt, Steve „Big Man“ Clayton, Christian Christl, Stephano Franco, Lluis Coloma, Dominik Heins, Daniel Ecklbauer und vielen anderen Stars dieses Genres auf der Bühne.

Gemeinsam mit seinen befreundeten Tasten-Kollegen Clemens Vogler, Markus Brandl und Johnny Schütten organisiert er seit 1995 einmal jährlich das internationale „Shake the Lake Boogie `n` Blues Festival“ am Wolfgangsee, das mittlerweile zu den größten Boogie-Festivals Europas zählt. Der dort gelebte „Lifestyle rund ums Klavier und rund um den See“ ist einzigartig.

Immer wieder „shaked“ Richie im Duo mit Clemens Vogler („Shake the Lake Boogie Woogie Session auf zwei Klavieren“) und / oder mit Band inklusive Schlagzeug, Kontrabass, Blues-Harp bis hin zu großen Festival-Formationen.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Konzerttermine in der Zukunft

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!