Zurück zur Musiker-Übersicht - Anfangsbuchstabe W

Alexander von Wangenheim

Alexander von Wangenheim ist der "Boogiebaron" und seines Zeichens Boogie Woogie Pianist mit markant-rauchiger Stimme.

Nach dem Studium der Musiktherapie an der Musikhochschule in Wien ("Die Schule des Hörens") begann Alexander von Wangenheim 1990 mit regelmäßigen Auftritten in Clubs und Kneipen. Es kamen Einladungen zu Festivals dazu, u.a. dem größten deutschen Bluesfestival "Blues, Schmus und Apfelmus", Bluesfest Ingoldstadt, "Blues im Hof" oder dem Wiesbadener Theatrium.

Gerade die Abwechslung reizt ihn: Er kennt das Geräusch aneinander scheppernder Bierhumpen in verrauchten und lauten Kaschemmen ebenso wie dezentes Klingeln kristallener Sektkelche in prächtigen Ballsälen. "Jeder Auftritt ist eine Herausforderung, sich auf eine neue, unbekannte Umgebung, anderes Publikum, sehr verschiedene Stimmungen
einzustellen – das reizt mich und macht immer wieder Vergnügen". Ab Anfang 2006 begleitete er musikalisch die Lesungen von Konzertveranstalterlegende Fritz Rau aus seinem Buch "50 Jahre backstage" kreuz und quer durch die Republik. Über Fritz Rau hat kein Geringerer als Mick Jagger gesagt: "Er ist der Pate von uns allen".

Es gelingt Alexander von Wangenheim, den unausweichlichen Groove seines mitreißenden Blues´n´Boogie-Stils mit Rock´n Roll, mit Gänsehautballaden aus Pop, Jazz und Evergreens zu verbinden , die ans Herz gehen. Den Zuhörern ist es dabei ausdrücklich erlaubt, den Alltag für eine Zeit hinter sich zu lassen - "to forget about life for a while", wie es im "Piano Man" von Billy Joel heißt.

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Konzerte in der Vergangenheit

Hinweis: Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!